Warum Tennis so gut für den Körper ist

Wer Tennis spielt, der macht dies oft um sportlicher zu werden und um sich gesundheitlich besser zu fühlen. Dass die Wahl dabei so häufig auf Tennis fällt, ist nicht überraschend, wenn man sich die positiven Effekte dieser Sportart auf die Gesundheit anschaut.

tennis-661369_960_720Denn anders als beim Krafttraining oder Eiskunstlauf, Radfahren oder Marathonlaufen, wird beim Tennis der gesamte Köper trainiert. Wer Tennis spielt ist immer mit dem ganzen Köper in Bewegung und kann so alle Muskeln effizient trainieren. Man sieht es oft beim Fernsehen bei der Tour de France, dass Radrennfahrer sehr große Muskeln in den Beinen haben, die Arme jedoch kaum muskulös sind. Dies kann beim Tennis nicht passieren, da nicht nur mit den Beinen gearbeitet wird sondern natürlich auch mit den Armen. Um noch an die schwierigsten Bälle zu kommen, muss man teilweise ganzen Körpereinsatz zeigen und sich unmöglich verrenken, um doch noch zu gewinnen.

Daher ist die Sportart Tennis auch von Krankenkassen empfohlen, da diese relativ ungefährlich ist, aber dennoch den ganzen Körper der Athleten trainiert. Anders als bei anderen Sportarten kann Tennis auch das ganze Jahr über gespielt werden, da man im Winter in eine Tennishalle ausweichen kann. Dies trifft nicht auf alle Sportarten zu und ist ein weiterer Vorteil.

Wer daher viel trainiert, der hat auch höhere Gewinnchancen darauf, das gesamte Turnier zu gewinnen. Dies ist ähnlich wie bei Gewinnchancen beim Blackjack wo man ebenfalls seine Gewinnchancen abwägen sollte, wenn man beim Blackjack als glücklicher Gewinner auftreten will.

Wer daher Tennis spielt, tut seinem Köper nur Gutes und wird während des Sommers in der Regel auch schön braun. So kann man sich das Solarium sparen und sieht auch besser aus. Daher ist es nicht überraschend, dass sich immer mehr Leute dafür entscheiden, Mitglied in einem Tennisverein zu sein. Denn neben den gesundheitlichen Aspekten macht es auch verdammt viel Spaß!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *